AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminare

Hundeschule einzigartig wird durch Heike Titarenko, Weidenstr. 35, 53859 Niederkassel, vertreten.

1. Das Seminarangebot der Hundeschule einzigartig umfasst Seminare, Kurse, Lehrgänge und Vorträge (im Weiteren Seminare genannt) mit und ohne Hund. Der Umfang und der Inhalt der einzelnen Seminare ergeben sich aus den Beschreibungen der jeweiligen Veranstaltungen. Zusätzlich gelten die in den einzelnen Teilnahmebestätigungen gemachten Angaben und Hinweise.

2. Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preise. Die aktuelle Preisliste kann bei Frau Heike Titarenko eingesehen werden. Preiserhöhungen behalten wir uns ausdrücklich vor. Die evtl. entstehenden Kosten für Anfahrt, Übernachtung, Verpflegung der Seminarteilnehmer tragen diese selbst.

3. Die Anmeldung kann schriftlich per Post, per Mail, Fax oder online erfolgen und ist verbindlich.

4. Die Seminargebühr ist mit Übersendung der Anmeldebestätigung und der Rechnung fällig. Die Anmeldung ist bindend und verpflichtet zur Zahlung der gesamten Seminargebühr im Voraus.

5. Der Teilnehmer kann vor Beginn der Leistung zurücktreten. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Einganges bei der Hundeschule. Im Falle des Rücktrittes kann der Veranstalter Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Die Stornierungskosten betragen:

– bis 5 Wochen vor Beginn: 10% der Teilnahmegebühr

– bis 4 Wochen vor Beginn: 30% der Teilnahmegebühr

– bis 2 Wochen vor Beginn: 50% der Teilnahmegebühr

– Bei Rücktritt ab zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung erfolgt keine Rückerstattung.

Eine Rückzahlung bei Rücktritt durch den Teilnehmer kann nur dann erfolgen, wenn den Veranstalter zumindest eine Teilschuld am Rücktrittsgrund trifft. Nicht in Anspruch genommenen Leistungen werden nicht erstattet.

6. Wir behalten uns vor, das jeweilige Seminar aus wichtigen Gründen abzusagen bzw. zu verschieben. In solchen Fällen wird das Seminar an einem anderen Termin nachgeholt.

7. Für jedes Seminar wird eine Mindestteilnehmerzahl bekannt gegeben. Wird diese nicht erreicht, verschiebt sich das Seminar ohne Rückerstattung der Teilnahmegebühren auf einen neu bekanntzugebenden Termin. Die Seminare werden je nach Inhalt und Räumlichkeiten auf eine Höchstteilnehmerzahl begrenzt.

8. Die Hundeschule kann verschiedene Dozenten für die Seminare verpflichten. Sie übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit der innerhalb der einzelnen Seminare vermittelten Kenntnisse.

9. Bringt der Teilnehmer seinen Hund zu den Seminaren mit oder ist das Mitbringen des Hundes erforderlich, erklärt der Seminarteilnehmer, dass sein Hund gesund und frei von ansteckenden Krankheiten ist. Gültige Impfungen gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Tollwut werden durch Vorlage des Impfausweises nachgewiesen. Impfungen gegen Zwingerhusten sind erwünscht.

10. Für mitgebrachte Hunde besteht eine gültige Haftpflichtversicherung. Der Hundehalter tritt für alle von ihm und dem Hund verursachten Schäden ein, außer bei nachweislichem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Seminarleiters.

11. Erkrankungen des Hundes sind dem Seminarleiter vor Seminarbeginn mitzuteilen. Der Teilnehmer ist ebenfalls verpflichtet, dem Seminarleiter vorab über Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit seines Hundes zu informieren.

12. Der Seminarleiter ist berechtigt, den Hund bei ansteckenden Krankheiten von der Teilnahme am Seminar auszuschließen. Gleiches gilt für den Fall, dass der Teilnehmer den Nachweis der gültigen Impfungen und der Haftpflichtversicherung nicht vollumfänglich erbringt.

13. Im Falle eines berechtigten Ausschlusses vom Seminar bleibt der Honoraranspruch bestehen.

14. Eine Haftung der Hundeschule für Sach- oder Vermögensschäden gleich aus welchem Rechtsgrund wird ausgeschlossen, es sei denn, es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor.

15. Der Teilnehmer übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Veranlassung des Seminarleiters handelt. Soweit der Teilnehmer durch den Seminarleiter aufgefordert wird, seinen Hund von der Leine zu lösen, übernimmt der Teilnehmer allein die Verantwortung hierfür.

16. Die Teilnahme des Hundes und Hundehalters an einem Seminar erfolgt nach Abstimmung mit dem Seminarleiter. Das Vorliegen der Ausbildungsvoraussetzungen des Hundes für eine Teilnahme an dem Seminar wird ausschließlich durch den Seminarleiter festgestellt. Der Seminarleiter ist berechtigt, bei Nichterfüllung der Voraussetzungen für die Teilnahme an den Seminaren, den Hund ganz oder zeitweise aus dem Seminar zu entfernen.

17. Die Hundeschule übernimmt keine Garantie für das Erreichen des Seminarzieles.

18. Der Seminarteilnehmer wurde ausführlich darüber belehrt, dass die gelehrten Ausbildungsinhalte nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb des Seminars Erfolg haben.

19. Unterlagen, die von der Hundeschule und/oder dem Seminarleiter ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht vervielfältigt oder verbreitet werden. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

20. Der Seminarteilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sämtliche Video- oder Fotoaufzeichnungen, die im Laufe der Veranstaltung von Hund und Teilnehmer erstellt werden, teilweise ohne Verfremdung, auf öffentlichen Veranstaltungen, den Internetseiten der Hundeschule, auf Social Media Plattformen veröffentlicht werden können.

21. Es ist den Teilnehmern nicht gestattet, ohne Einwilligung der anderen Teilnehmer und des Veranstalters Fotos oder Videoaufnahmen des Seminars anzufertigen. Veröffentlichungen der Aufnahmen sind nicht gestattet.

22. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem von den Parteien Gewollten am nächsten kommt. Der Kunde bestätigt, die vorliegenden AGB gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben.